BDA Preis Bayern

Präambel

Der Bund Deutscher Architekten BDA Landesverband Bayern lobt seit 1967 den «BDA Preis Bayern» aus.  Mit der Vergabe des Preises wird ein herausragender Beitrag zu Architektur und Städtebau gewürdigt, an dem die Vielfältigkeit architektonischer Qualitätskriterien offenbar wird.

Der BDA Preis Bayern wird an Bauherren und Architekten gemeinsam für beispielgebende, besondere baukünstlerische Leistungen verliehen und soll dazu beitragen, das öffentliche Bewusstsein für qualitätvolle Gestaltung und verantwortlichen Umgang mit Ressourcen zu schärfen sowie alle maßgeblich daran Beteiligten zum persönlichen Engagement aufzurufen. Der BDA Preis Bayern ist ein Ehrenpreis. Die Architekten und Bauherren der prämierten Bauwerke werden im Rahmen einer festlichen Veranstaltung ausgezeichnet sowie mit einer Urkunde und einer Plakette geehrt.

Aussegnungshalle Riem, München

Architekt: Andreas Meck und Stephan Köppel; Axel Lohrer und Ursula Hochrein

Herz Jesu Kirche, München

Architekt: Allmann Sattler Wappner

Erweiterung eines Siedlungshauses aus den 50er Jahren, Etsdorf

Museum der Phantasie, Bernried

Architekt: Günter Behnisch

Atelierhaus mit Ausstellungsraum und Wohnung, Eichstätt

Seniorenanlage Manching

Architekt: Wolfgang Glaser, München

Fünf Höfe, München

Architekt: Herzog/de Meuron

Wohnhaus in Aggstall

Erweiterung Brauerei Sauer, Roßdorf am Forst

Architekt: Hinkel & Schmitt, Bamberg

Anbau eines Ateliers an ein bestehendes Wohnhaus, München

Museum Schäfer, Schweinfurt

Architekt: Volker Staab

Haus und Atelier Lang-Kröll, Gleißenberg

Architekt: Florian Nagler, München