BDA Preis Bayern

Präambel

Der Bund Deutscher Architekten BDA Landesverband Bayern lobt seit 1967 den «BDA Preis Bayern» aus.  Mit der Vergabe des Preises wird ein herausragender Beitrag zu Architektur und Städtebau gewürdigt, an dem die Vielfältigkeit architektonischer Qualitätskriterien offenbar wird.

Der BDA Preis Bayern wird an Bauherren und Architekten gemeinsam für beispielgebende, besondere baukünstlerische Leistungen verliehen und soll dazu beitragen, das öffentliche Bewusstsein für qualitätvolle Gestaltung und verantwortlichen Umgang mit Ressourcen zu schärfen sowie alle maßgeblich daran Beteiligten zum persönlichen Engagement aufzurufen. Der BDA Preis Bayern ist ein Ehrenpreis. Die Architekten und Bauherren der prämierten Bauwerke werden im Rahmen einer festlichen Veranstaltung ausgezeichnet sowie mit einer Urkunde und einer Plakette geehrt.

Forschungs-, Entwicklungs- und Produktionsbauten, Alzenau/Unterfranken

Architekt: Behnisch + Partner, Stuttgart

Zentralbibliothek der Universität Eichstätt/Obb

Architekt: Behnisch + Partner, Stuttgart

Funkübertragunsstelle der Dt. Bundespost auf d. Brauneck

Architekt: Karin Maurer, Gerald Schloffer, Gisela Schmiedel, OPD München

Gemeinde- und Pfarrhaus, Fischen/Oberallgäu

Architekt: Franz Riepl, München

Integriertes Wohnen, München-Nymphenburg

Architekt: Otto Steidle und Partner, J. Baur + P. Deby

Wohnhaus, München-Harlaching

Architekt: Horst Teppert, München

Friedhofsgebäude, Eching/München

Architekt: Sampo Widmann + Stephan Romero